Sie sind nicht angemeldet.

Harald

Fortgeschrittener

Beiträge: 255

Danksagungen: 88

  • Nachricht senden

61

Freitag, 30. Dezember 2016, 14:06

(Jetzt konnte ich keinen Mittagsschlaf halten, weil ich über eine Antwort nachgedacht habe)


Es ist wie wenn ich die runzeligen Bio-Äpfel des Bauerns um die Ecke mit dem strahlend glänzenden und perfekt-rundem Industrie-Apfel aus dem Supermarkt vergleiche. Damit jemand den Bio-Apfel mehr schätzt - muss man den darunterliegenden Hintergedanken verstehen und bereit sein sich darauf einzulassen.
Das ist doch dass, was ich auch sage... wenn jemand "Gods and Minions" spielt, dann doch nicht, weil es das bunteste, größte, erfolgreichste Spiel ist, sondern weil er die Hobbyentwicklung zu würdigen weiß, sich über die Nähe zur Entwicklung freut und auch an Ecken und Kanten etwas Positives findet.

Browsergames sind nicht mehr modern... und kein Mainstream... es wird Zeit, dass die Spieler begreifen, dass sie eine Verantwortung den Betreibern gegenüber haben... man muss weg vom reinen Konsumieren ohne zu bezahlen.
Gibt andere Bereiche, da funktioniert das sehr gut... kleinere Nischen im Sport, oder auch der deutsche Schlager – da kaufen die Fans die CD`s, aus Freude an der Unterstützung ihres Stars! Da kann die Spielerschaft aber noch viel von lernen!

Vielleicht kommt das Umdenken, wenn der Graben zum Mainstream tiefer wird, wenn nicht mehr mit so komischen Maßstäben gemessen wird und dann hoffentlich auch die "alles kostenlos in jeder Hinsicht"-Mentalität endlich zu Grabe getragen wird.

Vielleicht gehört die "Zukunft des Browsergames" gerade den Nischen-Projekten, mit all ihrem Flair, Charme und individuellen Ideen.

Slayer

Fortgeschrittener

Beiträge: 470

Danksagungen: 111

  • Nachricht senden

62

Sonntag, 8. Oktober 2017, 11:02


Browsergames sind nicht mehr modern... und kein Mainstream... es wird Zeit, dass die Spieler begreifen, dass sie eine Verantwortung den Betreibern gegenüber haben... man muss weg vom reinen Konsumieren ohne zu bezahlen.
...
Vielleicht kommt das Umdenken, wenn der Graben zum Mainstream tiefer wird, wenn nicht mehr mit so komischen Maßstäben gemessen wird und dann hoffentlich auch die "alles kostenlos in jeder Hinsicht"-Mentalität endlich zu Grabe getragen wird.

Darf man so einen alten Thread noch aufwärmen? :D
Mich überkommt heute gerade so etwas wie Nostalgie und darum bin ich in diesem Forum wieder einmal "unterwegs".

Zuerst zu eXperinox
Die Entwicklung steht seit ewiger Zeit (Mitte 2016), weil ich nach über 8 Jahren Freizeit-Einsatz irgendwann einfach ausgelaugt war. Und es wird hier auch nichts mehr passieren, eXperinox spielt keine große Rolle mehr in meinem Kopf. Den Webspace bezahle ich nach wie vor (90€ jährlich), da es noch immer eine Handvoll Spieler gibt, die ihren Spaß am Game finden. Wie lange ich das noch mache? Gute Frage. Irgendwie bringe ich es noch nicht übers Herz, auch den Server zu schließen. Rein sachlich betrachtet wäre das das einzig Sinnvolle.

Zur "alles kostenlos" Einstellung
Es gab damals zwar sehr viel Lob für mein Spiel, aber bezahlen wollte kaum jemand etwas. Ich hatte ja sogar meinen Job als Angestellter auf drei Tage reduziert, um mehr Zeit für eXperinox zu haben. Das hatte natürlich auch massive, finanzielle Auswirkungen. Ob das gewürdigt wurde? Nein! Es gab einige wenige Spenden, aber die deckten nicht einmal die Serverkosten ab. Ganz zu schweigen von den Kosten, die ich durch zwei Messebesuche (als Aussteller) hatte - vom Gehaltsverlust will ich gar nicht erst reden.

Es ist leider so, dass man heutzutage denkt, alles kostenlos bekommen zu müssen. "Bezahlt" wird mit unseren Daten...


Aber wie auch schon an anderer Stelle erwähnt: ich bereue nichts, denn die Zeit mit eXperinox war super und ich habe ungemein viel gelernt. Nicht nur aus "technischer" Sicht, auch sehr viel im Bereich Marketing oder Networking. Ich war als Aussteller auf einer Spielemesse und habe ungemein viele sehr nette Menschen kennengelernt, mit denen ich teilweise heute noch intensiven Kontakt habe. Und dafür hat es sich schon gelohnt. Vergeudete Zeit würde ich das auf jeden Fall nicht nennen wollen.

Have fun
Slayer aka Horst
eXperinox - Browserspiel Science Fiction / Weltraum - "noXen macht Spaß!"
---
Austria Insiderinfo - Wandern im Salzburger Land

Slayer

Fortgeschrittener

Beiträge: 470

Danksagungen: 111

  • Nachricht senden

63

Sonntag, 8. Oktober 2017, 11:42

Nostalgie Teil 2: gerade im eigenen Blog gelesen und bin total begeistert (mehr Selbstlob geht echt nicht :D ) von diesem Artikel:
Mein Onkel vom Mars - es geht ihm dreckig!

Have fun
Slayer
eXperinox - Browserspiel Science Fiction / Weltraum - "noXen macht Spaß!"
---
Austria Insiderinfo - Wandern im Salzburger Land

BlackScorp

Moderator

Beiträge: 1 235

Wohnort: 127.0.0.1

Danksagungen: 398

  • Nachricht senden

64

Montag, 9. Oktober 2017, 08:46

Naja die Browsergames haben sich weiter entwickelt. Wenn man im Appstore nachschaut heißen die jetzt "Idle" irgendwas und die Spieler sind nach wie vor begeistert, du klickst irgendwo drauf und paar stunden später siehst du das Ergebnis.

Wenn man sich auch die heutigen Game Engines anschaut mit ihren "Visual Programming" sind wir als richtige Browsergames Entwickler eigenlicht richtig am Arsch :D

Desswegen bin ich total begeistert dass du da weiter in WebGL was einbaust.

Als BG Entwickler riecht es nicht mehr Games fürs Web zu Entwicklen (das sehen wir ja schon seit Jahren, wollen es uns aber nicht eingestehen)

Kann sein,dass du mit eXperion mehr Erfolg haben wirst wenn du es irgendwie "Idle space game" bezeichnest und nicht mehr "Browsergame" Vielleicht wäre es eine Überlegung Wert eine Engine wie etwa Godot auszuprobieren, diese Engine hat einen HTTP Modul(wir würden es Ajax nennen :D) und assets hast ja schon ;) Und die Engine hat auch WebGL Export
Qualität eines Codes misst man in WTF/Sekunde

Social Bookmarks

Thema bewerten